eine schüelerin hält einen Lebenslauf in der Hand
Ratgeber & Tipps

15 Feb 2021

Tabellarischer Lebenslauf für Schüler* – Aufbau, Inhalt & Vorlagen

Das Gute vorab: einen Lebenslauf verfassen ist mit den richtigen Tipps kein Hexenwerk!

Vielleicht kennst Du das ja auch?! Du weißt, der Zeitpunkt einer Bewerbung nähert sich. Eltern und Schule haben vielleicht auch schon mehrfach darauf hingewiesen. Und Du willst Dich ja auch bewerben – wenn da nur nicht noch so viele offene Fragen wären …

Wenn Du ein duales Studium, eine Ausbildung oder ein Praktikum machen möchtest, werden in den meisten Fällen Bewerbungsunterlagen gefordert. Nicht nur, um sich von allen anderen Bewerber-innen abzuheben, sondern auch Dich als Person – die genau „die richtige Person“ für diese Stellenausschreibung – darzustellen, sollte Deine Bewerbung und insbesondere Dein Lebenslauf gut durchdacht sein.

Mit gut durchdacht meine ich eben den Aufbau und die Gestaltung Deines Lebenslaufes. Und das aller wichtigste: der Inhalt!

Hier nun meine Best-Practice-Tipps für Dich:

Pre-Start: Beginne mit Deinem Lebenslauf – nicht dem Anschreiben

Der Lebenslauf ist das Herzstück einer Bewerbung. Wenn Dir dieser gut gelingt, hast Du schon die halbe Miete in der Tasche. Glaube mir, ich habe unzählige Lebensläufe als Recruiter gelesen 😉

Erst danach beschäftige Dich mit dem Anschreiben (wenn überhaupt noch eines gewünscht ist. Infos dazu findest Du in der Ausschreibung, auf den Unternehmensseiten oder im Zweifel bei der/dem genannten Ansprechpartner-in)

Erfolgserlebnis garantiert – nicht nur, weil Du alle Informationen bereits zuhause hast, sondern auch, weil Du Dir für gegebenenfalls weitere Bewerbungen ein Grundgerüst schaffst. Denn während Deines beruflichen Werdegangs, schreibst Du Deinen Lebenslauf einfach nur fort oder passt ihn an.

Start – Was gehört in einen Lebenslauf?

Zunächst sei erwähnt, dass es mehr oder weniger gängige Rubriken gibt, die nahezu alle Arbeitgeber interessieren. Kurzum: Es gibt ein “State of the art” (meint nicht mehr, als aktueller Standard).

Überschrift

Auch wenn es merkwürdig klingt, aber der Lebenslauf braucht eine Überschrift, damit die/der Leser-in sofort erkennen kann, was sie/er gerade liest. Titel ganz schlicht und einfach “Lebenslauf”.

Persönliche Angaben

In diesem Part solltest Du folgende Angaben aufführen:

  • Vor- und Nachname
  • Anschrift
  • Geburtsdatum und -ort
  • Telefon- bzw. Mobilnummer
  • Email-Adresse

Sichtbar getrennt auf Deine persönlichen Angaben, folgen nun Deine Qualifikationen.

Rubrik „Schul- & Ausbildung”

Hierunter führst Du alle Infos auf, die Deine Schulbildung – von der Grundschule bis hin zur weiterführenden Schule – beschreiben, wie:

  • Name der Schule, erreichter oder angestrebter Abschluss
  • Ausbildung/en – Nennung von Arbeitgeber und Titel der Ausbildung & Abschluss
  • Studiengänge – Nennung der (Fach-) Hochschule, Universität & Studiengang & Abschluss

Wichtig: Führe die Zeiträume Deiner einzelnen Stationen auf! Achte darauf, dass diese nahtlos sind. Personaler haben einen geschulten Blick für Lücken und bohren da besonders nach. Führe alle Lücken, die größer als vier Wochen sind, auf und gib´ ihr einen “Namen”, z. B. Jobsuche

Rubrik “Berufserfahrung & Praktika”

Hier ist Platz für z. B. Deine gesammelten Erfahrungen in einer Tätigkeit wie beispielsweise in einem Praktikum, Ferienjob oder Werkstudententätigkeit. Später führst Du hier Deine beruflichen Stationen auf.

Wenn Du schon sehr sehr viele Stationen hast, konzentriere Dich hier auf die wesentlichen, die für die Ausschreibung, auf die Du Dich bewirbst, interessant sind.

  • Name des Arbeitgebers – Funktion (meint z. B. Werkstudent) oder Art der Tätigkeit (z. B. Praktikum), Tätigkeiten (welche Aufgaben hast Du übernommen)

Rubrik “Besondere Kenntnisse & Erfahrungen”

In dieser Kategorie führst Du alles auf, was Dich “noch auszeichnet”, wie z. B.:

  • Sprachkenntnisse (Aufzählung der einzelnen Sprachen mit Sprachlevel!)
  • IT-Kenntnisse (Aufzählung der einzelnen Anwendungen/Programmiersprachen etc. inklusive Level!)
  • Besuchte Webinare, Coachings, etc.
  • Führerschein oder ähnliches

Rubrik “Interessen & Hobbies”

Du hast Interessen, die genau auf das/die ausgeschriebene Ausbildung/duale Studium/Praktikum passen? Dann finden sie hier ihren Platz. Aufzählen kannst Du:

  • Hobbies
  • Ehrenamt
  • Interessen (z. B. Flugsimulation am PC)

Schluss

Am Ende Deiner Bewerbung führst Du noch Deinen Wohnort, das aktuelle Datum auf und unterschreibst 😊 Fertig!

Wichtige Hinweise:

Aktualisiere und checke immer nochmal das Datum. Das sollte übrigens immer mit dem Datum auf Deinem Anschreiben identisch sein.

Personaler wollen sehen, dass der Lebenslauf aktuell ist und kein “Schriftstück”, dass schon vor Monaten in einer Massenproduktion angefertigt worden ist. Unternehmen wollen erkennen, dass sich die/der Bewerber/in für sie ganz individuell Mühe gegeben hat!

Deine Sorgfalt wird sich hier auszahlen, denn die Genauigkeit an dieser Stelle ist ein erstes Indiz für Sorgfalt und Qualität 😉

 

Unterschreibe per Hand. Das gibt Deinem Lebenslauf nochmal eine ganz persönliche Note. Falls Du Deine Bewerbung online verschickst, setze Deine Unterschrift einfach in einem Scan darunter.

Foto, Bild & Co.

Auch wenn es eigentlich kein Muss ist, aber insgeheim gehört es doch dazu und ist gern gesehen. Wenn Du Dich für dafür entscheidest, achte darauf, dass es ein professionelles Foto ist. Bitte, bitte keines aus dem letzten Urlaub oder von der letzten Feier!

Fotos vermitteln schon einen ersten Eindruck und der soll ja schon gut sein.

Füge das Foto im oberen ersten Drittel in Deinen Lebenslauf ein. So hat der Leser alles zu Deiner Personal auf den ersten Blick.

Layout – Fingerspitzengefühl ist gefragt oder manchmal ist weniger mehr

Hilfestellung: Denk vielleicht an die letzten Rückmeldungen aus dem Deutschunterricht an Dich zurück.  Bist Du ein/e eher kreative/r Schreiber/in und Gestalter/in – dann solltest auch so Deinen Lebenslauf gestalten.

Wenn Dir auf Anhieb aber die eher schlichte Form besser gefallen sollte – dann wähle diese. Dein Lebenslauf kann und soll auch deiner Persönlichkeit entsprechen. Wichtiger Grunsatz: Du musst Dich damit wohlfühlen.

Und jetzt kommt das Aber: Sei nicht zu designermäßig unterwegs. Einzige Ausnahme ist, wenn Du Dich in der Medien-/Marketing-/Designerbranche bewirbst.

Ansonsten bleibe eher plain.

Das A und O

Betrachte Deinen Lebenslauf immer auch aus der Brille des Personalers eines Unternehmens, der viele Lebensläufe liest, auswertet und dann letztendlich entscheidet, welche Bewerbung in die nächste Auswahlrunde kommt. Achte daher auf:

  1. Gute Lesbarkeit des Lebenslaufes: hier spielen die gewählten Farben und das Schriftbild eine wichtige Rolle. Bleibe bei einer Farbe und einer Schriftart. Diese benutze auch in Deinem Anschreiben
  2. Rechtschreibung: check it twice, mindestens! Oder lass´ eine zweite Person drüberlesen.
  3. Nicht zu viel Text & nutze Absätze: Absätze strukturieren das „Lesegedächtnis“,  wichtige Stellen werden schneller wieder gefunden
  4. Kein Grafik-Design-Overload: Eine grafische Gestaltung sollte nicht das Schreiben überfrachten
  5. Länge: Faustregel – nie mehr als zwei Seiten sollte ein Lebenslauf umfassen.
  6. Bits & Bites: Achte darauf, dass beim Hochladen Deiner Online-Bewerbung die Größe Deiner Datei/en nicht zu groß ist und dass die Seiten nicht um 180 Grad gedreht sind.

 

Beispiele und Muster – So kann Dein Lebenslauf aussehen

Damit Du Dir auch optisch ein Bild machen kannst, habe ich Dir ein Muster zusammengestellt.

Nutze gerne diese Vorlage, lass Dich inspirieren und mache „Dein Werk“ draus!

Fazit

Konzentration und Energie sind gefordert, ja. Aber das wird sich auszahlen! Eine „gute“ Bewerbung wird gesehen und mit einer Einladung zu einem Gespräch belohnt werden. Im Best Case erntest Du eine Einstellung in Deinem/r Traumstudium/-ausbildung/-praktikum.

Weil wir wissen, wie schwierig es manchmal sein kann einen Anfang zu finden, bieten wir im Monat August 2021 Bewerbungscoachings für Schüler-innen, die ihren Schulabschluss dieses Jahr gemacht haben oder nächstes Jahr machen werden, an! Schau doch mal bei unseren Events!

Du hast noch Fragen? Schreibe mir oder auch unseren dual Studierenden und Auszubildenden eine Mail oder Whatsapp!

Teilen

           

Nadine

Nadine

 Ich brenne für meinen Job im HR bei der DFS und versorge Euch daher sehr gerne mit Tipps, Tricks und Infos zu den Themen „Bewerbung“, „Auswahlverfahren“ und Co. Meine Blogartikel findest Du in der Kategorie „Ratgeber und Tipps“. Ich freue mich auf Feedback und Deine Fragen!


Schreibe einen Kommentar

Ich freue mich über einen Kommentar von Dir!

E-Mail* (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)

6 + 1 =

Ähnliche Beiträge

Mal stöbern

Aus Azubiblog wird Young Talent Blog

von Max - vor 2 Monaten

Unser neues Portal für alle Luftfahrtbegeisterten, die uns Dual Studierende und Auszubildende der Deutschen Flugsicherung kennenlernen möchten, alle,…

#Ausbildung #Duales Studium #Young Talents
Schreibtisch Home-Office
Duales Studium Luftverkehrsmanagement

Uni-Start unter Corona-Bedingungen

von Ricarda - vor 3 Monaten

Corona hat in all unsere Lebensbereiche Einzug gehalten und hat auch vor der Uni keinen Halt gemacht. Wie…

#Duales Studium #Hochschule Frankfurt #Luftverkehrsmanagement
Duales Studium Luftverkehrsmanagement

Unser Start bei der DFS – in Zeiten von Corona

von Gavin - vor 3 Monaten

Warum unser Start bei der DFS früher stattfand als geplant und ob wir trotz Kontaktbeschränkungen bereits andere Azubis…

#Corona #Duales Studium #Hochschule Frankfurt #Luftverkehrsmanagement