Duales Studium Air Traffic Management

07 Mai 2021

Aufbau des ATM Studiums

Heyho Freunde,
in diesem Blog-Beitrag möchte ich ein wenig über den Aufbau des Air Traffic Management (ATM) Studiums, also dem dualen Studium mit der Fluglots-innenausbildung, erzählen.

Die Zeit an der Universität und Praxisphasen

Insgesamt teilt sich das ATM-Studium in 2 Teile. Man beginnt an der Hochschule Worms und studiert mit den Erstsemestern, die dual bei anderen Unternehmen oder „normal“ Aviation Management studieren. Dennoch gibt es einige kleine Abweichungen von deren Stundenplan (z.B. wird das Modul „Professional Air Traffic Management“ belegt, das für die Aviation Management Studenten erst im fünften Semester angeboten wird).
Ein weiterer Unterschied zum „normalen“ Aviation Management Studium ist, dass wir ATMler-innen in der Vorlesungsfreien Zeit (den Semesterferien) bei der DFS im Rahmen von sogenannten Praxisphasen auch in den administrativen Bereichen des Unternehmens Erfahrungen sammeln können, um für unser späteres berufliches Leben ein tiefergehendes Verständnis der Prozesse hinter unserem Beruf zu erlangen. Dazu gehören Bereiche wie das Sicherheitsmanagement, aber auch das Personalmanagement oder Controlling.

Die Zeit an der Akademie

Nach drei Semestern an der Uni wechselt man dann an die Flugsicherungs-Akademie der DFS in Langen. Hier beginnt man mit der „BASIC-Ausbildung“, die für alle angehenden Lotsen-innen (egal ob Lower Center, Upper Center oder Tower) gleich ist und generelle Themen wie

  • Aeronautical English Oral (Luftfahrtenglisch)
  • Surveillance Procedures oder
  • Legal Bases

umfasst. Nach erfolgreichem Abschluss werden – je nach späterem Einsatzbereich – kleine Kurse mit rund acht Auszubildenden gebildet (dual Studierende und Auszubildende, die direkt mit der Ausbildung, beginnen, werden absolut gleich behandelt – man hat hier also keine Vorteile durch das Studium) und man durchläuft gemeinsam die Fluglotsen-innenausbildung.
Während der Teil an der Uni eher theoretischer Natur ist und man generelle Strukturen in der Luftfahrtindustrie kennenlernt, bezieht sich die praxisorientiertere Ausbildung an der Akademie natürlich vollkommen auf das spätere Lotsen-innendasein.

Module und Fächer

So belegt man an der Hochschule Worms Module wie

  • Introduction to Aviation Management,
  • Air Trasportation Policy and Law,
  • Aircraft Operation,
  • Airline Business Models and Strategy,
  • Aviation and Environment

aber auch eher wirtschaftliche, wie zum Beispiel

  • Introduction to Economics (VWL),
  • Introduction to Business Administration (BWL),
  • Marketing and Sales Management,
  • Human Resources Management and Organizational Development.

Wie die Namen der Module erahnen lassen, wird ausschließlich auf Englisch unterrichtet. Dabei nimmt der Anteil der Fächer mit Luftfahrtbezug pro Semester zu (erstes Semester: 2, zweites Semester: 3, drittes Semester: 4).

Interessierst du dich für das Leben rund um die Uni? Dann schau doch mal hier im Blog meiner Kommilitonin und Kollegin Maya vorbei.

An der Akademie wird man dann in Fächern wie

  • Airspace oder
  • Advanced Operational Procedures

unterrichtet. Je weiter man in der Ausbildung voranschreitet, desto höher wird auch der praktische Anteil. Hier kann man natürlich (vorerst) noch nicht als richtige(r) Lotse-in arbeiten, also trainiert man regelmäßig in verschiedenen Simulatoren, um das theoretische Wissen sofort anzuwenden und genau nachvollziehen zu können, wofür man es später benötigt.

Praktische Ausbildung und Bachelorarbeit

Jetzt geht es raus an die Center-/oder Towerniederlassung.

Im letzten Teil des gesamten Ausbildungsprozesses wendet man dann sein frisch erworbenes Wissen an: Während des „On-the-Job“-Trainings arbeitet man dann schon wie zukünftig als „fertige(r) Lots-in“, auch wenn die Hauptverantwortung immer bei seinem Coach (einem/r erfahrenen Kollege-in) liegen bleibt. Dennoch ist man ein Stück weit für „seinen eigenen Luftraum“ verantwortlich und lernt, echte Flugzeuge zu koordinieren.

Im gleichen Zeitraum beginnt man damit seine Bachelorarbeit zu schreiben, um nach den ca. drei Jahren Ausbildung insgesamt sowohl mit einer vollwertigen Fluglotsen-Lizenz und zusätzlich dem Bachelortitel dazustehen.

 

Ich hoffe ich konnte dir einen guten Überblick über den Ablauf des etwas anderen dualen Studiums „ATM – Fluglotse-in“ geben. Bei Fragen melde dich doch einfach und das Blogger-Team und ich helfen dir gerne weiter.

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Oder fehlen dir noch Infos? Hinterlass mir gerne deine Kommentare dazu. Hier findest du noch eine Grafik, die den Verlauf des Studiums je nach Anfangssemester darstellt.

Teilen

           

Johannes

Johannes

Air Traffic Management, 3. SemesterBachelor

Ich bin bei der DFS seit...…März 2020.

Mein Heimatflughafen ist...…EDDK.

Mein Herz schlägt für...…Basketball, Freunde, Umweltschutz

 Die DFS gibt jedem den Freiraum sich auch bei der Arbeit frei zu entfalten

Aktuellster Beitrag von Johannes

Aufbau des ATM Studiums

Schreibe einen Kommentar

Ich freue mich über einen Kommentar von Dir!

E-Mail* (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)

Ähnliche Beiträge

Mal stöbern

Aus Azubiblog wird Young Talent Blog

von Max - vor 3 Wochen

Unser neues Portal für alle Luftfahrtbegeisterten, die uns Dual Studierende und Auszubildende der Deutschen Flugsicherung kennenlernen möchten, alle,…

#Ausbildung #Duales Studium #Young Talents
Schreibtisch Home-Office
Duales Studium Luftverkehrsmanagement

Uni-Start unter Corona-Bedingungen

von Ricarda - vor 1 Monat

Corona hat in all unsere Lebensbereiche Einzug gehalten und hat auch vor der Uni keinen Halt gemacht. Wie…

#Duales Studium #Hochschule Frankfurt #Luftverkehrsmanagement
Duales Studium Luftverkehrsmanagement

Unser Start bei der DFS – in Zeiten von Corona

von Gavin - vor 1 Monat

Warum unser Start bei der DFS früher stattfand als geplant und ob wir trotz Kontaktbeschränkungen bereits andere Azubis…

#Corona #Duales Studium #Hochschule Frankfurt #Luftverkehrsmanagement