Ausbildung Fluglotse

06 Mai 2021

Unser Start an der Flugsicherungsakademie

Dein neuer bester Freund: Das rote Backsteingebäude 

Der erste Besuch in EDDY 

Nun war es soweit! Der Infotag stand an und das Warten hatte Mitte Februar 2020 endlich ein Ende gefunden. Wenn wir nur zu diesem Zeitpunkt schon gewusst hätten, dass wir uns auf ein anderes Ende in 2020 (das Ende von 2020 selber) viel mehr freuen würden. Aber wir möchten an dieser Stelle nicht noch weiter vorgreifen, sondern Dich auf eine Reise in unsere Vergangenheit mitnehmen und Dir davon berichten, wie unser Start an der Akademie ablief.

*Spult die Gedanken zurück auf Anfang, setzt sich in den Sessel vor den Kamin, nimmt einen Schluck heißen Kaffee und fängt an zu erzählen* 

Day Zero, der Anfang oder einfach das erste Treffen 

Wie man es auch nennen mag, als Kurs lernten wir uns in der gesamten Gruppe das erste Mal am Infotag kennen. Vereinzelt kannten sich manche schon aus der Voruntersuchung bzw. Hauptuntersuchung oder aus Internetforen. So reisten wir teilweise schon zum Infotag gemeinsam an. 

Aber wofür findet der Infotag überhaupt statt? Der Infotag ist dafür da, sich mit der Akademie (Das ist das rote Backsteingebäude aus der Überschrift) vertraut zu machen, seine Kurskollegen*innen kennenzulernen, in Kleingruppen über den Campus verteilte Aufgaben zu lösen (Glaubt uns: Das ist hilfreich für die Orientierung an den ersten Tagen…also echt jetzt) und letzte Formalitäten zu klären. Viele Personen kommen vorbei, stellen sich vor und brennen darauf, mit Dir bald die Ausbildung zu beginnen! Doch was wäre ein Infotag ohne eine Flut an Informationen? Unter anderem haben wir erste Materialen zur Vorbereitung für zuhause erhalten. 

Day One, der Beginn von etwas Großem 

Endlich ist der Tag gekommen: Es geht los! Zuerst erhältst Du den lang ersehnten Zugangsausweis, der Dich zum Zutritt zu den heiligen Hallen ermächtigt. (Tipp: Mach dich hübsch, zeig Dich von Deiner besten Seite. Das Foto ist ist für die Ewigkeit). Kannst Du Dich noch an das rote Backsteingebäude erinnern? (Du merkst es wird nicht nur Dein bester Freund, sondern auch der Leitfaden dieses Artikels. Aber warum?) In den nächsten Monaten wird eine Menge Deiner Zeit innerhalb dieser Gemäuer stattfinden und Du wirst nicht nur viel Neues lernen, sondern auch neue Freunde*innen finden.

Auch wenn man denken könnte, der Grundriss der Akademie verändert sich von Tag zu Tag (oder die Treppen bewegen sich wie bei Harry Potter), findet man sich schnell zurecht und seinen Klassenraum doch immer wieder. Dort angekommen findet Ihr auf den Tischen Eure Namensschilder und könnt es Euch erst einmal gemütlich machen. Vorstellungsrunden gehören zum guten Ton der ersten Wochen. Nach vielen Vorstellungsrunden, in denen man sowohl sich gegenseitig, aber auch den Leiter der Akademie Herrn Otto Fischer, die Ansprechpartner*innen für alle Fälle (AK/Z Customercare), die Lehrkräfte, die Coaches, die anderen Kurse und andere Mitglieder der Akademie gut kennenlernt, könnt Ihr Euch schon gegenseitig vorstellen und Fragen über die Anderen beantworten! 

Nach vielen neuen Eindrücken, Erfahrungen und einem aufregenden ersten Tag ging es für die Einen aus unserem Kurs in die eigene Wohnung, für die Anderen in ein Hotel direkt neben dem Campus, denn je nachdem wie spontan Ihr bei der DFS anfangt, könnte es schwierig werden, noch so kurzfristig eine Wohnung zu finden. Aber auch in diesem Fall braucht Ihr Euch keine Sorgen machen. Die DFS kennt dieses potenzielle Problem und stellt Euch bei Bedarf ein Hotelzimmer für einen bestimmten Zeitraum kostenfrei zur Verfügung. Wir können Euch aus eigener Erfahrung versichern: Einen kürzeren Weg zur Akademie gibt es nicht und man hat und bekommt im Hotel alles was man braucht, inklusive einer kleinen Kochecke, sodass der Übergang bis zum Einzug in die eigene Wohnung oder WG so angenehm wie möglich verläuft. 

Day Seven, ab ins Holding 

In der ersten Woche in Langen gilt erst einmal ankommen und sich zurechtfinden. Wir sind beispielsweise zusammen einkaufen gefahren oder waren gemeinsam essen. Innerhalb von Langen findet Ihr nicht nur das größte, sondern auch das modernste Bowlingzentrum Hessens, in dem Ihr Euer Können unter Beweis stellen und Euch nebenbei besser kennenlernen könnt.

Jedoch hielt diese Anfangszeit bei uns nicht allzu lang an, denn Corona machte unserem Ausbildungsverlauf einen Strich durch die Rechnung und die Ausbildung musste unterbrochen werden. Wir konnten glücklicherweise mit unserem Kursleiter einige Online-Unterrichtseinheiten machen, in denen wir uns mit dem “Hauptfach” ATLA (Air Traffic Management and Law) beschäftigten, erste Grundlagen kennenlernen durften und die freie Zeit für das Auswendiglernen der Basic-Learnlist sowie der Karteikarten der Basic-Flugzeugtypen nutzen konnten. Die Basic-Learnlist enthält die wichtigsten Flughäfen, Rufzeichen von Airlines und Flugzeugtypen, die in der Basicphase in den Simulationen vorkommen. Diese Liste und die Karteikarten mit Flugzeugdaten erhält man beim Infotag.  

Wir hoffen, wir konnten Dir damit einen guten Einblick in unseren Start an der Akademie geben. Falls Du noch irgendwelche Fragen oder Wünsche für Zukünftige Artikel hast, nimm gerne Kontakt zu uns auf oder hinterlasse einen Kommentar. Im nächsten Artikel berichten wir von unserem zweiten „ersten Tag“ nach der pandemiebedingten Unterbrechung. Für alle, die jetzt Lust haben ein bisschen ihr Wissen zu testen, haben wir noch ein kleines Quiz auf Basis der Basic-Learnlist vorbereitet:  

Quiz

Du bekommst von uns hier im Blogartikel 5 ICAO-Codes von Flughäfen und 5 ICAO-Abkürzungen von Flugzeugen aus der Basic-Learnlist. Gefragt sind die Flughäfen, die sich hinter den Codes verbergen und die Flugzeuge mit Anzahl der Triebwerke und Wirbelschleppenkategorie.  Schreib die Antworten einfach in die Kommentare 🙂 Viel Spaß

Zur Info: 

[Engines: P = Piston Engine, T = Turboprop, J = Jet Engine] 

[Wirbelschleppenkategorie: L = Light, M = Medium, H = Heavy, J = Super] 

Beispiel: 

EDDF -> Frankfurt (Main) 

A35K -> Airbus A350-1000, 2J, H  

Jetzt bist Du gefragt:

Flughäfen:  Flugzeuge: 
EDDY  C172 
EDDM  A320 
EDDS  A20N 
EDDP  B739 
YPPH  A388 

 

Teilen

           

Felix

Felix

Ausbildungsgang & -jahrFluglotse, Simulatortraining

Mein Heimatflughafen ist…EDDV

Mein Herz schlägt für…Gutes Essen, Reisen, Freunde

Vor meinem Start bei der DFS habe ich…Geodäsie und Geoinformatik studiert

Das Beste an der DFS ist für mich…dass es eine sehr praxisorientierte Ausbildung ist und ein super Arbeitsklima von Tag 1 an vorhanden ist

Aktuellster Beitrag von Felix

Unser Start an der Flugsicherungsakademie

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge

Flugsicherungsingenieur bei der Arbeit auf dem Flughafen
Duales Studium Flugsicherungsingenieur

Flugsicherungsingenieur*: Wo will ich in der DFS arbeiten?

von Felix - vor 3 Monaten

Hi, Felix hier. Mein Studium zum Flugsicherungsingenieur* neigt sich dem Ende zu und ich stelle mir die Frage,…

#Duales Studium #Flugsicherungsingenieur #Karriere
Duales Studium Luftverkehrsmanagement

Praxisphase am Tower Frankfurt

von Robin Breidenbach - vor 4 Monaten

Hi, ich bin Robin, 21 Jahre alt, und ich erzähle Euch ein wenig von meinem Studium und meiner…

#Duales Studium #Praxisphase
Duales Studium Informatik

Was machen Duale Studenten eigentlich in den Semesterferien? – unsere ersten Praxistage 

von Yannis - vor 4 Monaten

Normalerweise umfasst  die Praxisphase ein halbes Jahr in einem informatischen Bereich der DFS. Zwischen dem ersten und dem…